Verkehrswege

Im Genehmigungsverfahren für Verkehrswegeplanungen spielt die Bearbeitung umweltrechtlicher Belange eine bedeutende Rolle. Als die wichtigsten Instrumente sind die Umweltverträglichkeitsprüfung, die Eingriffsregelung und die Natura 2000-Verträglichkeitsprüfungen zu nennen, die Überschneidungen und Unterschiede aufweisen.

Der Schwerpunkt der Umweltverträglichkeitsprüfung liegt auf der Folgenabschätzung, der der Eingriffsregelung auf der Folgenbewältigung von Umweltschäden und der der Natura 2000-Prüfungen auf dem Erhalt der europäischen Schutzgebiete.

Wir erarbeiten für die Träger von Verkehrswegeplanungen diese Genehmigungsunterlagen nach aktuellem Recht, Richtlinien und Leitfäden, wobei wir gerade die Lösung der oft schwierigen naturschutzfachlichen Konflikte als positive fachliche Herausforderung ansehen. Die Umsetzung der genehmigten Planungen wird von uns im Rahmen der ökologischen Baubegleitung überwacht und in Abschlussbilanzen dokumentiert.

ICE-Neubaustrecke Köln-Rhein/Main

Ökologische Bauüberwachung Neubaustrecke
UVS-Vorprüfung, LBP, ökologische Bauüberwachung und Gesamtbilanzierung
Sanierung der Schutzwände


Eiling Ingenieure GmbH, DB ProjektBau GmbH , Ed. Züblin AG (Sanierung der Schutzwände)


1998 bis 2008 (Neubaustrecke Teilabschnitte)
2006 bis 2012 (Sanierung der Schutzwände auf der Gesamtstrecke)


UVS, LBP und Fachbeitrag Artenschutz zum Neubau der Schleuse Obernau am Main, Bayern

Wasserstraßen-Neubauamt Aschaffenburg
2011 – 2012

 


Natura 2000-Verträglichkeitsprüfungen zum Ausbau der Bundeswasserstraße Main in den Stauhaltungen Marktbreit, Kitzingen, Dettelbach und Gerlachshausen, Bayern

Wasserstraßen-Neubauamt Aschaffenburg
2003 – 2007