Naturschutzfachliche Genehmigungsunterlagen des bergrechtlichen Verfahrens zum Neuaufschluss Basaltlavatagebau Langacker, Rheinland-Pfalz

Tätigkeitsfelder

  • Umweltverträglichkeitsstudie / Landschaftspflegerischer Begleitplan
  • Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag
  • Natura 2000-Verträglichkeitsuntersuchungen
  • Verfahrensberatung und -begleitung

Laufzeit

  • 2002 - 2010

Auftraggeber

  • Rheinische Provinzial-Basalt und Lavawerke GmbH & Co. oHG / Wasser & Boden GmbH

Partner

  • In Zusammenarbeit mit Wasser & Boden GmbH, Boppard-Buchholz

Hintergrund

Zur Sicherung der Versorgung der Region mit Basaltlavamaterial und der Sicherung des Betriebs beabsichtigte die Rheinische Provinzial Basalt- und Lavawerke GmbH & Co. oHG (RPBL) die Neuauffahrung eines Tagebaus nördlich der Ortschaft Ochtendung.

Das Gewinnungsvolumen der geplanten Tagebaufläche wurde mit ca. 4,5 Mio. m³ Basaltlava (Laufzeit ca. 30 Jahre) abgeschätzt.

Die bergrechtliche Genehmigung umfasste zwei Planungsebenen:

  • Raumplanerisches Verfahren gem. § 18 Landespflegegesetz Rheinland-Pfalz
  • Bergrechtliches Planfeststellungsverfahren (obligatorischer Rahmenbetriebsplan) gem. § 52 Bundesberggesetz

 

Neuaufschluss_RPBL_013.jpg

Bild 1: Ehemaliger Basaltbruch, Bild 2: benachbarter Bach Nette, Bild 3: benachbarte Felsfluren u. Halbtrockenrasen „Steilhang Nettetal“

 

Besonderheiten

Der geplante Tagebau befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zum Natur- und FFH-Schutzgebiet „Nettetal“ und Vogelschutzgebiet „Unteres Mittelrheingebiet“, womit von Verfahrensbeginn an ein hohes Konfliktpotenzial zwischen Ökologie / Naturschutz und Rohstoffgewinnung gegeben war.

Das Verfahren wurde durch eine Bürgerinitiative gegen die geplante Rohstoffgewinnung begleitet. Der positive Planfeststellungsbeschluss wurde durch die Bürgerinitiative und den BUND Rheinland-Pfalz beklagt.

Die Qualität der durch Bischoff & Partner erarbeiteten naturschutzfachlichen Unterlagen wurde durch das Verwaltungsgericht Koblenz bestätigt; die Klage des BUND und der Bürgerinitiative wurde abgewiesen.

 

Neuaufschluss_RPBL_046.jpg

 

Leistungen

  • Erarbeitung der Scoping-Unterlagen
  • Gesonderte Betrachtung des Landschaftsbildes (Landschaftsbildanalyse)
  • Pflanzensoziologische Bestandserfassung und Faunistische Bestandserhebung der Artengruppen Vögel, Reptilien, Tagfalter und Widderchen, Heuschrecken und Laufkäfer
  • Umweltverträglichkeitsstudie / Landschaftspflegerischer Begleitplan
  • Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag
  • Natura 2000-Verträglichkeitsuntersuchungen
  • Teilnahme an den Erörterungsterminen
  • Teilnahme am Gerichtsverfahren (Verwaltungsgericht Koblenz)