Altarm Mainsondheim

Tätigkeitsfelder

  • Vegetationserfassung
  • Bodenkundliche Untersuchungen
  • Langzeitmonitoring

Laufzeit

  • 2011 – 2020

Auftraggeber

  • Wasserstraßenneubauamt Aschaffenburg
  • Förderkreis landschafts- und sportplatzbauliche Forschung e.V.

Hintergrund

Die Bundeswasserstraßen sind neben ihrer Bedeutung für die Schifffahrt auch Lebensräume für Tiere und Pflanzen im Gewässer, in den Uferbereichen und in den angrenzenden Auen. Die europäische Wasserrahmenrichtlinie verfolgt mit ihren Zielen Verbesserungen der Struktur dieser Lebensräume. Hierzu gehören auch eine vielfältige Bodenzusammensetzung und -verteilung und eine gewässertypische Vegetationsabfolge und Artenzusammensetzung.

 

Besonderheiten

Im Rahmen des Ausbaus der Fahrrinne des Mains in der Stauhaltung Kitzingen wurde das Mainufer in Folge einer notwendigen Uferzurücknahme neu strukturiert. Dabei wurden große Teile der ansonsten sehr steil ansteigenden Uferböschung zurückgenommen und abgeflacht, so dass auf einer Breite von bis zu 20 Metern flach auslaufende, sandige Spülsäume und vorgelagerte Flach-wasserbereiche entstanden.

Im Rahmen des Forschungsprojektes werden Untersuchungen zu Aufwand, Erfolg und Zielerreichungsgrad der Maßnahme sowie ökologisch orientierter Bau- und Unterhaltungsmaßnahmen durchgeführt.

Leistungen

  • Flächendeckende pflanzensoziologische Kartierung und Erfassung des Arteninventars
  • Feldbodenkundliche Bodenuntersuchungen und Laboranalysen
  • Einmessung von Dauerbeobachtungsflächen, pflanzensoziologische Belegaufnahmen
  • Erfassung der Makrophytenflora anhand von Transekten
  • Dokumentation der Vegetationsentwicklung
  • Untersuchung der Vegetationsentwicklung unter gelenkter und freier Sukzession
  • Untersuchung von Auswirkungen abschnittsweiser Gehölzrückschnitte auf die Geomorphologie des Mainufers